Feeds:
Beiträge
Kommentare

Kofferübergabe
Da ging er hin, unser Koffer. Nach einem Jahr der Vorbereitungen und Planungen war das Wochenende für uns alle wohl unglaublich schnell vorbei. Jetzt ist es an der Zeit, nochmals Danke zu sagen an alle Teilnehmer, die zu uns nach Würzburg gekommen sind und uns mit ihrer guten Laune eine große Freude gemacht haben!
Außerdem wünschen wir dem nächsten Tagungsort alles Gute und viel Spaß beim Organisieren. Mainz, wir sehen uns 2012!

Wie geht es nun hier weiter? Keine Sorge, der Blog wird nicht sterben. Im Gegenteil: Wir haben zahlreiche Ideen, wie wir die Tagung nachbereiten – mehr dazu in den kommenden Tagen und Wochen. Es lohnt sich also nach wie vor, regelmäßig vorbeizuschauen.

Vielen Dank nochmals – es war eine wunderbare Tagung!

Advertisements

Bis morgen!

Morgen ist’s soweit! In den vergangenen Tagen haben wir mit Hochdruck an den letzten Details gefeilt, nun sind eure Tagungstaschen gepackt, die Stadtführer stehen in den Startlöchern, und natürlich steigt bei allen stündlich die Spannung auf die kommende Tagung. Hin und wieder gehen die Blicke bang Richtung Himmel, denn immerhin ist unser Thema ja „Geh raus“ – das Wetter sollte also schon mitspielen. Drückt uns die Daumen!

Nochmal: Morgen sitzen wir ab 15 Uhr im Café zum Schönen René direkt am Bahnhof (linke Seite des großen Brunnens) und warten auf euch. Wir wünschen allen eine gute Anreise und hoffen, dass ihr der Tagung mit ebenso viel Vorfreude entgegenblickt wie wir.

In diesem Sinne noch einmal: Bis morgen!

Noch genau 7 Tage bis zum Beginn der Tagung! Wir sind nach wie vor fleißigst am Organisieren und Koordinieren, und natürlich steigt die Vorfreude auf unsere Gäste von Tag zu Tag. In einer Woche um diese Zeit laufen gerade die Anmeldungen im „Café zum Schönen René“ am Hauptbahnhof, die ersten Teilnehmer werden ihre Zimmer im Hostel oder der Jugendherberge beziehen oder bei unseren Stadtführungen Würzburg kennenlernen. Damit ihr wisst, was euch sonst noch an der Tagung erwartet, wann und wo, veröffentlichen wir nun die aktuellste Version unseres Programms.

Donnerstag, 23. Juni
• ab 15 Uhr: Anmeldung im „Café zum Schönen René“ am Hbf Würzburg
• Stadtführungen
• ab ca. 18/19 Uhr: Studentischer Eröffnungsabend im „L-Club“

Freitag, 24. Juni
• 8.30-9 Uhr: Gemeinsames Frühstück
• 9-11 Uhr: Offizielle Eröffnung mit Grußworten
• 11-16 Uhr: Workshops
• 16-19 Uhr: Diskussionsrunden
• ab 19 Uhr: Abend zur freien Verfügung

Samstag, 25. Juni
• 9-15 Uhr: Workshops
• 15-17 Uhr: Diskussionsrunde/Vortrag
• 17-19.30 Uhr: Präsentation der Workshopergebnisse
• ab 20 Uhr: Abschlussfeier im Brauhaus Würzburg

Sonntag, 26. Juni
• ab 9 Uhr: Gemeinsames Frühstück
• Wahl des nächsten Tagungsortes
• Wahl der dgv-Studierendenvertretung

Beim Orga-Team steigen zusehends Vorfreude und Anspannung – nur noch 9 Tage bis zur Tagung!
Damit ihr alle auch zielsicher und heile zu uns nach Franken kommt, findet ihr seit heute im Menü den Punkt Anfahrt. Falls noch Unklarheiten bestehen: Einfach an die bekannte Mailadresse schreiben, wir helfen gerne weiter.

Neben den klassischen Workshops wird es auf der diesjährigen dgv-Studierendentagung je eine 1 bis 2-stündige Diskussions- und Vortragssektion geben. Beide sind für alle Tagungsteilnehmer offen und finden Freitag und Samstag nachmittag im Anschluss an die Workshops statt.


Freitag nachmittag: Diskussion zum Thema “Zukunft der Studierendentagungen sowie der dgv-Studierendenvertretung”

Jedes Jahr wird die dgv-Studierendentagung an einer neuen Uni von einem neuen Organisationsteam ausgerichtet. Auch die dgv-StudierendenvertreterInnen werden jedes zweite Jahr für die endgültige Wahl auf dem dgv-Kongress nominiert.
Angesichts der Umstellung auf Bachelor/Master-Studiengänge und der daraus folgenden – so die Befürchtung mancher Beobachter – Inkontinuität im Studium könnte die Bereitschaft der Studierenden, eine Tagung zu organisieren oder sich für zwei Jahre als StudierendenvertreterIn wählen zu lassen, sinken.
Stimmt das? Behindert das Bachelor/ Master-Studium wirklich die Organisation einer Tagung oder ein Engagement in der dgv-Studierendenvertretung? Worauf kommt es bei der Organisation einer Tagung und der Arbeit bei und mit der dgv eigentlich an? Und wie könnten die bisherigen Strukturen den neuen Umständen angepasst werden?
Wir haben Studierende eingeladen, die von ihren Erfahrungen als u.a. dgv-Vertreter berichten können und so vom Podium aus die Grundlage für die Diskussion legen werden.

Samstag nachmittag: Vortrag zum Thema “Das Feld online. Ethnographische Methoden zur Erforschung von Online-Spielkulturen“ und offene Präsentation des studentischen Projekts Fensterplatz.

Unser Tübinger Kommilitone Christoph Bareither wird über seine Magisterarbeit referieren. Er schreibt in seiner Ankündigung: Online-Mehrspieler-Computerspiele sind zentraler Bestandteil im Alltag vieler Menschen geworden. Da mag es verwundern, dass das Vielnamenfach, auf dessen Fahne dieser Alltag steht, bisher nur sporadisch im multidisziplinären Feld der deutschen Game Studies ‚mitspielt‘. Mein Vortrag diskutiert den Nutzen und die Grenzen der ethnographischer Methoden unseres Faches für die Erforschung von Spielkulturen und ihrer Funktionen im Online-Alltag der Spieler.

Die Redaktion der Zeitschrift “Fensterplatz” präsentiert sich im Anschluss an den Vortrag und stellt ihre Arbeit vor. Sie möchte vor allem diejenigen zur Teilnahme einladen, die nicht am Fensterplatz-Workshop teilnehmen aber trotzdem an der Redaktionsarbeit interessiert sind und sich informieren wollen.

Alle Workshops der dgv-Studierendentagung sind jetzt online einsehbar. Ab heute könnt ihr euch anmelden!
Schickt dazu bitte das Anmeldeformular für die Workshops vollständig ausgefüllt an die bereits bekannte Adresse anmeldung2011@googlemail.com. Die Anmeldefrist endet am 5. Juni.
Bitte beachtet: Der 7. Workshop („Falkenstein nach heute.!? – Diskussion über die gesellschaftliche Relevanz der Volkskunde“) ist eine Diskussionsrunde mit begrenzter Teilnehmerzahl, die Freitag und eventuell Samstag nachmittags nach den regulären Workshops stattfindet und für die ihr euch zusätzlich anmelden könnt. Dazu einfach ins entsprechende Feld im Anmeldeformular „Ja“ oder „Nein“ schreiben – bitte nicht in die Präferenzenliste eintragen!

Wir werden euch ca. 1 Woche vor Tagungsbeginn per E-Mail mitteilen, an welchem Workshop ihr teilnehmen könnt.

⑫ »Das zweite Ich – Leben und Sterben im virtuellen Raum«


Genaueres findet ihr in der Workshop-Übersicht.

⑬ »Zwischen Selbstfindung und kreativem Ausleben – Rausgehen im Film«


Genaueres findet ihr in der Workshop-Übersicht.

%d Bloggern gefällt das: